Newsletter Dezember 2020

 

Liebe Interessierte, Weggefährt*innen und Freund*innen der Raumteiler!
Was war das für ein Jahr für uns alle. Für jede*n anders und mit eigenen Herausforderungen, insgesamt aber teilen wir das Erleben eines Ausnahmezustandes. In den vergangenen Monaten war unser Projekt dadurch auf so unterschiedliche Weise herausgefordert, dass es sich schwer zusammenfassen lässt. In den folgenden kleinen Meldungen malen wir eine kleine Geschichte der Ereignisse seit dem Frühjahr: von den ersten Schritten Richtung Baubeginn bis hin zur Vollendung des ersten Rohbau-Teils, vom Vermissen realer Zusammenkünfte bis hin zu außergewöhnlichen Alternativ-Formaten und sommerlichen Treffen am Strand, vom Wachsen der Gruppe bis hin vom Abschied von Raumteilern. Sie war turbulent, diese Zeit, und sie wird es wohl noch etwas bleiben:  


Herzlich Willkommen, Anna!
Wir freuen uns über ein weiteres Gruppen- mitglied! Anna ist nun zukünftig als Genossin im Projekt mit dabei und wir heißen eine mutige junge Dame willkommen, die ihren Lebensmittelpunkt von Hamburg nach Essen verlagert und sich auf die spannende Reise begibt, das Mehrgenerationen-Wohnen auszuprobieren, mit Vater unter einem Dach.

Bewegung in der Gruppe
Es bleibt eine bewegte Gruppe. Zwei Genossinnen haben sich dazu entschieden, aus der Raumteiler-Gruppe auszusteigen. Wir wünschen den zweien alles Gute für ihre weitere Suche. Aus gegebenem Anlass haben wir noch eine freie Wohnung zu vergeben. Die Raumteiler bestehen nun aus 13 Kindern und 35 Erwachsenen.

Die Drei von der Baustelle lassen grüßen
Auch mit unseren Info-Cafés waren wir ab dem Frühjahr in den virtuellen Raum umgezogen. Um aber doch ein bisschen Wirklichkeit mit ins Spiel zu bringen, gab es beim ersten virtuellen Treffen im Mai eine Live-Schalte vom Grundstück. Marie, Nathalie und Eva als digitale Nomaden nach Raumteiler-Art.

Wir sind save!
Wer will fleißige Handwerker versichern? Nach langer Beschäftigung mit der trockenen Materie konnten wir im Mai glücklich ver- künden, dass wir alle Versicherungen abgeschlossen hatten, die man für die Bauphase benötigt: Bauhaftpflicht-, Rohbau-, Bauleistungs- und Wohngebäude- versicherung. Was soll uns jetzt noch passieren?!?

Und: Wir sind genehmigt!
Die Verträge sind gemacht und es wurde viel gelacht . Es gab im Juni auch allen Grund zur Freude: Die Baugenehmigung war da und der Beginn der Rohbauarbeiten stand kurz bevor. Unser Traum von Wohnfreiheit begann, greifbar zu werden. Für den AK Bau hieß das aber noch lange nicht Däumchen drehen. Was für Bodenbeläge wollen wir? Wie konstruieren wir die Geländer? Wie die Decken im Dachgeschoss? Rankgitter? Mit einem Mal wurde alles sehr konkret.

Ein Lichtblick im Sommer: Endlich wieder Raumwärmen
Juhu! Erstmals nach der ersten Corona-Welle gab es im Juli wieder ein "Raumwärmer- Treffen". Am Rheinufer in Duisburg sind wir gewandert, haben gepicknickt und den schönen Kontrast von wildem Sandstrand und Industriekulisse bestaunt. Und uns daran gefreut, Genoss*innen und Interessierte endlich wieder live zu sehen! Weitere Outdoor-Events folgten in der Zeit vor der winterlichen Verschärfung der Maßnahmen.

Feierliche Grundstücksübergabe
Im Juli stand ein wunderschöner Termin mit der evangelischen Kirchengemeinde Rellinghausen ins (noch nicht gebaute) Haus: Nach Übergabe eines Spatens und eines Stückes Mauer aus dem alten Gemeindehaus waren wir offiziell - symbolisch und real - als Besitzer des Grundstückes ins Amt getreten. Es konnte also losgehen! Es war wunderbar zu sehen, mit wie viel Freude alle Beteiligten den kommenden Schritten entgegensahen. Danke an unsere Vertragspartnerin und zukünftige Nachbarin!

Abstand auf zwei Rädern
Wie sehr uns regelmäßige Live-Treffen fehlten, merkte man an der regen Beteiligung an allen Frischluft-Aktivitäten, wie z.B. der Fahrradtour im August. Vom Niederfeldsee in Altendorf startete eine beachtliche Truppe an Raumteilern auf der Trasse Richtung Mülheim, wo wir die MüGa zum Picknicken ansteuerten. Zum Glück spielte das Wetter mit und einmal angekommen amüsierten sich große und kleine Radler*innen auf dem Wasserspielplatz im Park, natürlich nicht ohne eine zünftige Wasserschlacht!

Grundsteinlegung: Am 5.9. fiel der Startschuss
Zur Grundsteinlegung hatten wir Raumteiler uns versammelt - und weil wir die Dinge doch gerne etwas anders machen, haben wir keine klassische Zeitkapsel vergraben. Wir haben Omas alte Keksdose mit unseren guten Wünschen und Glücksbringern gefüllt und in die Erde gebettet (um der Wahrheit die Ehre zu geben: Marie hat mit einer Spitzhacke nachgeholfen, der Boden ist doch eher felsig). Und weil das Wetter schön war, haben wir direkt auch noch die Einhornente schwimmen lassen :)

Outdoor, das Gebot der Stunde
Zum Glück gibt es in und rund um Essen genug Gelegenheiten, Wald und Feld zu genießen. Im September haben wir uns sehr an einer gemeinsamen Wanderung entlang des Baldeneysteigs erfreut, inklusive Einkehr im Biergarten „Zur Kluse“.

Not macht erfinderisch
Eines unserer letzten Live-Treffen war ein Workshop zum Thema Farbfindung und fand im Oktober unter besonderen Corona-Maßnahmen statt. Zum Glück hatten wir die Möglichkeit, zu Gast zu sein bei der Löwenzahn Erziehungshilfe in Oberhausen. Im halb-offenen Veranstaltungszelt mit Abstand, Masken, Heizpilz, dicken Decken und unter Zoom-Beteiligung konnten wir live unseren Farbfindungsprozess voranbringen.

Über (Farb-)Geschmack lässt sich nicht streiten
Das Thema Farbe und Gestaltung unserer Außenfassade beschäftigte uns 2020 ganz zentral. Es wurde viel sinniert, beraten, geworkshopt und bemustert. Und das alles unter besonders herausfordernden Bedingungen, nämlich vieles online und ohne anfassen. Und das gerade bei einem Thema, wo es um Materialien und direkte Farbeindrücke geht. Wir schlugen uns jedoch sehr tapfer und konnten im Dezember ein Farbkonzept für unser Haus beschließen!

Vorsicht, Kamera!
Seit Start der Baustelle erfreuen wir uns immer wieder an den Bildern, die unsere Baustellen-Linse automatisch täglich aufnimmt. Wir dokumentieren also, was das Zeug hält. Und so sah das Luftschloss am 12.Dezember aus. Uns ist, als könnten wir schon fast das Dach erkennen!

Nikolaus mit Engel auf Baustelle gesichtet
Unsere Baustellen-Truppe macht einen tollen Job, das war spätestens mit Beginn des Rohbaus klar. Da war es mehr als verdient, dass der Nikolaus auch hier vorbeigeschaut und unter Verlesung eines Gedichts durch seine engelhafte Begleitung ein paar Leckereien verteilt hat. Die Freude war allseits groß und unsere Dankbarkeit über unsere Männer am Bau noch größer!

Grüße von den Bildschirm-Teilern
Ein herausforderndes Jahr geht zu Ende und wir freuen uns auf die Zeit, in der wir wieder bald alle zusammensitzen können, miteinander beraten, quatschen, essen und ganz real in Verbindung sein. Bis dahin schicken wir herzliche Grüße aus unseren kleinen Video-Kacheln!

Wir wünschen von Herzen einen guten Jahresausklang und frohe Weihnachtstage!

Über etwaige Veranstaltungen im Januar und Februar informieren wir aufgrund der wechselnden Ausgangslage über die Interessierten-Liste, sobald es Neuigkeiten gibt.


Raumteiler eG

Essen

Dieser Newsletter wurde vom Arbeitskreis Öffentlichkeit der Raumteiler eG erstellt und über die Mailingliste interessierte@raumteilen.org verteilt. Bei Fragen oder zum Austragen aus der Mailingliste kannst du direkt auf diese E-Mail antworten oder eine Mail schreiben an kontakt@raumteilen.org .